Sängerstadtregion

  • Projektort: Sängerstadtregion
  • Bundesland: Brandenburg
  • Einwohnerzahl: 42.000
  • Projektart: ISEP
  • Zeitraum: 2013/2014

Der Kommunalverbund Sängerstadtregion im Süden des Landes Brandenburg, bestehend aus dem mittelzentrum Stadt Finsterwalde, den beiden Städten Doberlug-Kirchhain und Sonnewalde sowie den beiden Ämtern Elsterland und Kleine Elster, war Fördermittelempfänger im Städtebauförderprogramm „Kleinere Städte und Gemeinden“ (KLS). Mit diesem Programm uerden Maßnahmen zur Sicherung der Daseinvorsorge in den Kommunen gefördert.

Wie vergleichbare Regionen ist auch der Kommunalverbund Sängerstadtregion mit gravierenden demographischen Strukturveränderungen und zugleich knapper werden kommunalen Finanzressourcen konfrontiert. Gleichwohl wollten die Kommunen der Sängerstadtregion neben anderen Handlungsfeldern auch die Sportentwicklung verstärkt und gemeinschaftlich in den Blick nehmen, was mit dem vorliegenden Sportentwicklungskonzept seinen Ausdruck findet.

Den Anstoß dafür gab das Mittelbereichskonzept Sängerstadtregion – Kulturland mit Energie 2010/2012, mit dem Ziel, Grundlagen und Empfehlungen für die Entwicklung des Sportstätten- und Bewegungsraumangebotes sowie der Sportorganisation zu schaffen. Zu diesem Zweck wurde nach einem Ausschreibungsverfahren im März 2013 die Projektgemeinschaft GRUPPE PLANWERK Berlin / Universität Erlangen-Nürnberg mit der Erstellung des Integrierten Sportraumentwicklungskonzeptes für die Sängerstadtregion beauftragt.

Das Planungsverfahren umfasste die folgenden Komponenten:

  1. Bestandsaufnahme und Analyse der Sportinfrastruktur,
  2. Bevölkerungsbefragung, Sportvereinsbefragung und Schulbefragung,
  3. Durchführung von zwei Workshops als Bestandteil der kooperativen Planung,
  4. Erstellung und Abstimmung eines Maßnahmenkonzeptes,
  5. Begleitung des Planungsprozesses durch eine Arbeitsgruppe, bestehend aus den maßgeblichen Vertretern des Kommunalverbundes und Vertretern des Landkreises, koordiniert und moderiert durch Mitarbeiter des Büros ContextPlan aus Berlin.